Hautkrebsscreening
Im Rahmen des Hautkrebsscreenings wird die gesamte Körperhaut auf krebsverdächtige Veränderungen hin untersucht. Insbesondere geht es um die Früherkennung des Melanoms, des sog. "schwarzen Hautkrebses". Sollten sich Verdachtsmomente ergeben, überweisen wir Sie zum Dermatologen (Hautarzt), wo Sie dann einen bevorzugten Termin erhalten.
Aus praktischen Gründen empfiehlt sich die Kombination mit der Gesundheitsuntersuchung Check-up 35.
Denn auch das Hautkrebsscreening wird ab 35 Jahren alle 2 Jahre von den Kassen übernommen.

Autor: Dr. Raffael Boragk

zurück

Foto: fotolia (c) wildworx
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 31. Juli 2014 um 13:53 Uhr
 
 

Ärzte ohne Grenzen